FANDOM


Christian unterbreitet Ana einen Vertrag über die Kondition des von ihm gewünschten Verhältnis zwischen den beiden:

VertragBearbeiten

VERTRAG

Geschlossen am 24.06.2012

zwischen

CHRISTIAN TREVELYAN GREY

301 Escala, Seattle, WA 98889

(>>Dom<<)

und

MISS ANASTASIA STEELE

1114 SW Green Street, Apartment 7,

Haven Heights, Vancover, WA 98888

(>>Sub<<)


DIE PARTEIEN EINIGEN SICH AUF FOLGENDE VEREINBARUNGEN:

1. Die folgenden Ausführungen stellen eine bindende Vereinbarung zwischen dem dominanten Partner (im Folgenden Dom genannt) und dem devoten (im Folgenden Sub genannt) dar.

GRUNDVEREINBARUNGEN

2. Ziel dieses Vertrages ist es, der Sub ein Ausloten ihrer Sinnlichkeit und ihrer Grenzen unter angemessener Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse und Grenzen sowie ihres Wohlergehens zu ermöglichen.

3. Dom und Sub einigen sich darauf und bestätigen, dass alles, was im Rahmen dieses Vertrages stattfindet, in beiderseitigem Einvernehmen, vertraulich und unter Berücksichtigung der in diesem Vertrag vereinbarten Grenzen und Sicherheitsbestimmungen geschieht. Zusätzliche Grenzen und Sicherheitsbestimmungen können schriftlich vereinbart werden.

4. Dom und Sub versichern, dass sie unter keinen schweren, ansteckenden oder lebensbedrohlichen Krankheiten wie HIV, Herpes, Hepatitis oder anderen leiden. Falls bei einer der Parteien während der (unten festgelegten) Dauer oder einer Verlängerung des vorliegenden Vertrages eine solche Krankheit diagnostiziert oder von einer der Parteien bemerkt werden sollte, muss der Betreffende die andere Partei unverzüglich und auf jeden Fall vor jeglichem körperlichen Kontakt zwischen den beteiligten Parteien in Kenntnis setzen.

5. Die Befolgung der oben beschriebenen Garantien, Vereinbarungen und Zusicherungen (sowie aller zusätzlichen unter Punkt 3 vereinbarten Grenzen und Sicherheitsbestimmungen) sind Grundbestandteil dieses Vertrages. Jeglicher Verstoß dagegen führt zur sofortigen Auflösung. Beide Parteien erklären sich als der anderen gegenüber voll verantwortlich für die Konsequenzen eines solchen Vertragsbruchs.

6. Alle Punkte dieses Vertrages sind im Rahmen des Grundzwecks und der Grundbedingungen, wie in den Punkten 2-5 oben beschrieben, zu lesen und zu deuten.

ROLLEN

7. Der Dom übernimmt die Verantwortung für das Wohlergehen und die angemessene Erziehung, Leitung und Disziplinierung der Sub. Er entscheidet über die Art der Erziehung, Leitung und Disziplinierung sowie über den Zeitpunkt und den Ort ihrer Anwendung unter Berücksichtigung der in diesem Vertrag oder zusätzlich unter Punkt 3 vereinbarten Bedingungen, Beschränkungen und Sicherheitsbestimmungen.

8. Falls der Dom sich zu irgendeinem Zeitpunkt nicht an die in diesem Vertrag oder zusätzlich unter Punkt 3 vereinbarten Bedingungen, Beschränkungen oder Sicherheitsbestimmungen hält, hat die Sub das Recht, diesen Vertrag sofort aufzulösen und ohne Vorankündigung aus den Diensten des Dom auszuscheiden.

9. Vorbehaltlich dieser Bedingung und der Punkte 2-5 muss die Sub dem Dom in allen Dingen zu Willen sein und gehorchen. Vorbehaltlich der in diesem Vertrag oder zusätzlich unter Punkt 3 vereinbarten Bedingungen, Beschränkungen und Sicherheitsbestimmungen erfüllt sie alle Wünsche des Doms und akzeptiert ohne Nachfrage oder Zögern ihre Erziehung, Leitung und Disziplinierung in jeglicher Form.

BEGINN UND DAUER

10. Dom und Sub treten in diesem Vertrag am Tag des Beginns im vollen Bewusstsein seiner Beschaffenheit ein und verpflichten sich, sich ausnahmslos an seine Bedingungen zu halten.

11. Dieser Vertrag gilt vom Tag des Beginns an drei Kalendermonate lang (>>Dauer<<). Nach Ablauf der Dauer besprechen die Parteien, ob dieser Vertrag und seine Vereinbarungen befriedigend sind und den Bedürfnissen beider Parteien Rechnung getragen wurde. Jede der Parteien kann die Verlängerung dieses Vertrages abhängig von Veränderungen der getroffenen Vereinbarungen oder Bedingungen vorschlagen. Kommt es zu keiner Einigung über eine Verlängerung, endet dieser Vertrag, und beide Parteien steht es frei, wieder getrennte Leben zu führen.

VERFÜGBARKEIT

12. Die Sub hält sich innerhalb der Vertragsdauer jede Woche von Freitag bis Sonntagnachmittag zu Zeiten für den Dom bereit, die der Dom festlegt (>>vereinbarte Zeiten<<). Darüber hinausgehende Zeiten können bei beiderseitigem Einverständnis ad hoc vereinbart werden.

13. Der Dom behält sich das Recht vor, die Sub jederzeit und aus beliebigem Grund aus seinen Diensten zu entlassen. Die Sub kann ihrerseits jederzeit ihre Entlassung verlangen, wobei es im Ermessen des Dom liegt, ihre Bitte im Rahmen der Rechte der Sub nach den Punkten 2-5 und 8 zu erfüllen.

ORT

14. Die Sub stellt sich zu dem vereinbarten und zusätzlich vereinbarten Zeiten an vom Dom bestimmten Orten zur Verfügung. Der Dom übernimmt sämtliche Reisekosten, die der Sub dafür entstehen.

DIENSTBEDINGUNGEN

15. Folgende Dienstbedingungen wurden besprochen und vereinbart und werden während der Vertragsdauer von beiden Parteien eingehalten. Beide Parteien akzeptieren, dass sich Umstände ergeben können, die durch diesen Vertrag und die Dienstbedingungen nicht abgedeckt sind, oder bestimmte Punkte neu verhandelt werden müssen. In solchen Fällen können weitere Punkte in einem Zusatz aufgenommen werden. Sämtliche darüber hinausgehenden Punkte oder Zusätze müssen von beiden Parteien bestätigt, dokumentiert und unterzeichnet werden und unterliegen dem Grundbedingungen, wie unter den Punkten 2-5 beschrieben.

DOM

15.1 Für den Dom haben Gesundheit und Sicherheit der Sub jederzeit oberste Priorität. Der Dom darf von der Sub zu keinem Zeitpunkt fordern, verlangen, erbitten oder ihr erlauben sich auf Aktivitäten einzulassen, die in Anhang 2 aufgeführt sind, oder auf solche, die die Parteien als unsicher erachten. Der Dom lässt keine Handlung zu und praktiziert nichts, was die Sub ernsthaft verletzten oder ihr Leben gefährden könnte. Die übrigen Unterpunkte zu diesem Punkt 15 sind vorbehaltlich dieser Bedingung und der Grundvereinbarungen in den Punkten 2-5.

15.2 Der Dom akzeptiert die Sub als seine Sklavin, die er während der Vertragsdauer besitzen, kontrollieren, dominieren und disziplinieren darf. Der Dom darf den Körper der Sub während der vereinbarten Zeiten oder während der zusätzlich vereinbarten Zeiten so benutzen, wie es ihm angemessen erscheint, sexuell oder anderweitig.

15.3 Der Dom erzieht und leitet die Sub so an, dass sie dem Dom auf angemessene Weise dienen kann.

15.4 Der Dom sorgt für eine stabile, sichere Umgebung in der die Sub ihrer Pflichten im Dienst des Dom nachkommen kann.

15.5 Der Dom darf die Sub so disziplinieren, wie es ihm nötig erscheint, damit die Sub ihrer devoten Rolle gerecht und inakzeptables Verhalten verhindert wird. Der Dom darf die Sub schlagen, versohlen, auspeitschen oder körperlich züchtigen, wie es ihm angemessen erscheint, um sie zu disziplinieren, zu seinen persönlichen Vergnügen oder aus anderen Gründen, die er nicht erklären muss.

15.6 Bei der Erziehung und Disziplinierung stellt der Dom sicher, dass auf dem Körper der Sub keine bleibenden Spuren zurückbleiben und ihr keine Verletzungen zugefügt werden, für deren Behandlung ein Arzt nötig ist.

15.7 Bei der Erziehung und Disziplinierung stellt der Dom sicher, dass die Disziplinierungsmaßnahmen und die Werkzeuge, die zur Disziplinierung verwendet werden, sicher sind, keinen ernsthaften Schaden verursachen und in keiner Weise die Grenzen überschreiten, die in diesem Vertrag festgelegt und ausgeführt sind.

15.8 Falls die Sub erkrankt oder verletzt wird, kümmert sich der Dom um sie, sorgt für ihre Gesundheit und Sicherheit und empfiehlt oder ordnet, wenn er es für nötig hält, medizinische Versorgung an.

15.9 Der Dom gewährleistet seine eigene Gesundheit und begibt sich, falls nötig, in medizinische Behandlung, um risikofreie Bedingungen zu gewährleisten.

15.10 Der Dom leiht seine Sub nicht an einen anderen Dom aus

15.11 Der Dom darf die Sub zu jedem Zeitpunkt innerhalb der vereinbarten Zeiten oder zusätzlich vereinbarten Zeiten aus jeglichem Grund und über längeren Zeiträume fesseln, binden oder mit Handschellen festmachen, immer jedoch unter Bedingung, dass Gesundheit und Sicherheit der Sub gewährleistet sind.

15.12. Der Dom stellt sicher, dass die gesamte Ausstattung, die der Erziehung und Disziplinierung dient, jederzeit sauber, hygienisch und sicher ist.

SUB

15.13 Die Sub akzeptiert den Dom als ihren Herren und Meister und versteht sich als Eigentum des Dom, das der Dom innerhalb der Vertragsdauer im Allgemeinen, jedoch besonders während der vereinbarten und während zusätzlich vereinbarten Zeiten, benutzen kann, wie er es möchte.

15.14 Die Sub unterwirft sich den Regeln (>>Regeln<<), die in Anhang 1 dieses Vertrags vereinbart sind.

15.15 Die Sub dient dem Dom in jeglicher dem Dom als angemessen erscheinenden Weisen und bemüht sich, dem Dom im Rahmen ihrer Möglichkeiten jederzeit Vergnügen zu bereiten.

15.16 Die Sub unternimmt alles Nötige, um ihre Gesundheit zu erhalten, und erbittet medizinische Behandlung oder begibt sich in diese, wann immer es erforderlich ist. Sie setzt den Dom jederzeit über auftauchende gesundheitliche Probleme in Kenntnis.

15.17 Die Sub sorgt für orale Empfängnisverhütung und befolgt die Einnahmeanweisungen, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

15.18 Die Sub akzeptiert ohne Widerrede alle Disziplinierungsmaßnahmen, die der Dom für nötig hält und ist sich ihrer Stellung und Rolle gegenüber dem Dom jederzeit bewusst.

15.19. Die Sub darf sich ohne Erlaubnis des Dom nicht selbst befriedigen.

15.20 Die Sub unterwirft sich ohne Zögern und Wiederworte jeder sexuellen Aktivität, die der Dom verlangt.

15.21 Die Sub akzeptiert Auspeitschen, Schlagen, Versohlen, Rohrstockhiebe, Schläge mit dem Holzpaddle sowie sämtliche anderen Disziplinierungsmaßnahmen des Dom ohne Zögern, Nachfrage oder Klage.

15.22 Die Sub darf dem Dom nicht direkt in die Augen sehen, es sei denn, dieser wünscht dies. Die Sub hält den Blick gesenkt und verhält sich in Gegenwart des Dom ruhig und respektvoll.

15.23 Die Sub verhält sich dem Dom gegenüber immer respektvoll und spricht ihn ausschließlich mit Sir, Mister Cullen oder einer anderen Anrede an, die der Dom bestimmt.

15.24 Die Sub berührt den Dom nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis.

AKTIVITÄTEN

16. Der Sub nimmt nicht an Aktivitäten oder sexuellen Handlungen teil, die eine der oder beide Parteien als unsicher erachten oder die in Anhang 2 aufgeführt sind.

17. Dom und Sub haben sich über die in Anhang 3 aufgeführten Aktivitäten verständigt und in Anhang 3 schriftlich ihre Zustimmung dazu erklärt.

SAFEWORDS

18. Dom und Sub sind sich einig, dass der Dom Forderungen an die Sub stellen kann, die sich nicht ohne körperliche, psychischen, emotionalen, seelischen oder sonstigen Schmerz erfüllen lassen. In Solchen Situationen kann die Sub ein Safeword verwenden. Zwei Safewords kommen, abhängig von der Härte der Forderung, zum Einsatz.

19. Das Safeword >>Gelb<< signalisiert dem Dom, dass die Sub sich der Grenze des Erträglichen nähert.

20. Das Safeword >>Rot<< signalisiert dem Dom, dass die Sub keine weiteren Forderungen erfüllen kann. Wird dieses Wort ausgesprochen, beendet der Dom die Handlung sofort und vollständig.

SCHLUSS

21. Wir, die Unterzeichneten, haben die Bedingungen dieses Vertrages gelesen und in seiner Gänze verstanden. Wir akzeptieren die Bedingungen dieses Vertrages aus freien Stücken und bestätigen dies mit unseren Unterschriften.

Der Dom: Christian Grey

Datum

Die Sub: Anastasia Steele

Datum

ANHANG 1

REGELN

Gehorsam: Die Sub befolgt sämtliche Anweisungen des Dom, ohne zu zögern, vorbehaltlos und umgehend. Die Sub stimmt allen sexuellen Aktivitäten, die der Dom als angemessen und angenehm erachtet, ausgenommen die in Abschnitt >>Hard Limits<< zugeführten (Anhang 2) zu. Sie tut dies bereitwillig und ohne zu zögern.

Schlaf: Die Sub stellt sicher, dass sie pro Nacht mindestens acht Stunden schläft, wenn sie nicht mit dem Dom zusammen ist.

Essen: Die Sub isst regelmäßig, orientiert an einer vorgegebenen Liste von Nahrungsmitteln (Anhang 4), um ihre Gesundheit und Wohlergehen zu bewahren. Abgesehen von Obst nimmt die Sub zwischen den Mahlzeiten nichts zu sich.

Kleidung: Innerhalb der Vertragsdauer trägt die Sub ausschließlich vom Dom genehmigte Kleidung. Der Dom stellt der Sub ein Budget für Kleidung zur Verfügung, das die Sub nutzt. Der Dom begleitet die Sub ad hoc beim Kleiderkauf. Wenn der Dom es wünscht, trägt die Sub während der Vertragsdauer von ihm ausgewählten Schmuck, in Gegenwart des Dom und zu allen anderen Zeiten die der Dom für angemessen hält.

Körperliche Ertüchtigung: Der Dom stellt der Sub einen Personal Trainer viermal die Woche für jeweils eine Stunde zu vereinbarten Zeiten zur Verfügung.

Hygiene/Schönheit: Die Sub ist zu allen Zeiten sauber und rasiert. Sämtliche kosten für den Kosmetiksalon übernimmt der Dom.

Persönliche Sicherheit: Der Sub unterlässt übermäßigen Alkoholkonsum, raucht nicht, nimmt keine Drogen und begibt sich nicht unnötig in Gefahr.

Persönliches Verhalten: Die Sub unterhält keine sexuellen Beziehungen mit anderen als dem Dom. Das Verhalten der Sub ist zu allen Zeiten respektvoll und züchtig. Ihr muss klar sein, dass ihr Benehmen auf den Dom zurück fällt. Sie muss sich für sämtliche Missetaten und Verfehlungen verantworten, derer sie sich in Abwesenheit des Doms schuldig macht.

Ein Verstoß gegen irgendeine der oben aufgeführten Vereinbarungen hat sofortige Bestrafung zur Folge, deren Art durch den Dom festgelegt wird.

ANHANG 2

HARD LIMITS

Kein Feuer Kein Urin oder Kot Keine Nadeln, Messer, Schnitte, Stiche oder Blut Keine gynäkologischen Instrumente Keine Handlungen mit Kindern oder Tieren Keine Handlungen, die dauerhaft Spuren auf der Haut hinterlassen Keine Atemkontrolle Kein elektrischer Strom (egal, ob Wechsel- oder Gleichstrom), keine Flammen am Körper.

ANHANG 3

SOFT LIMITS

Folgende Soft Limits sind von den Parteien zu besprechen:

Erklärt sich die Sub einverstanden mit: - Masturbation - Vaginalverkehr - Cunnilingus - Vaginalfisting - Fellatio - Analverkehr - Sperma schlucken - Analfisting

Stimmt die Sub der Verwendung zu von:

- Vibratoren - Dildos - Analstöpseln - anderen vaginalen/analen Toys

Willigt die Sub ein bei:

- Bondage mit Seil - Bondage mit Klebeband - Bondage mit Ledermanschetten - Bondage mit anderem - Bondage mit Handschellen/ Hand- und Fußsesseln

Stimmt die Sub folgenden Fesselungsarten zu:

- Hände vor dem Körper gefesselt - Handgelenke am Knöchel gefesselt - Knöchel gefesselt - Fesselung an festen Gegenständen, zum Beispiel Möbel - Ellenbogen gefesselt - Hände hinter dem Rücken gefesselt - Fesselung an Spreizstange - Knie gefesselt - Suspension

Lässt die Sub sich die Augen verbinden?

Lässt die Sub sich knebeln?

Wie viel Schmerz ist die Sub bereit zu ertragen?

1 steht für: sehr gern, 5 für: sehr ungern:

1 -2 - 3 - 4 - 5 - 6

Erklärt sich die Sub bereit, die folgenden Formen des Schmerzes/der Bestrafung/der Disziplinierung hinzunehmen:

- Versohlen - Schläge mit dem Holzpaddle - Auspeitschen - Schläge mit dem Rohrstock - Beißen - Brustwarzenklemmen - Genitalklemmen - Eis - Heißes Wachs - Andere Methoden, die Schmerz zuzufügen

Anas EinwändeBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki